Paul Chan – Selected Works

exhibition_welcome.jpg

Paul Chan, The argument: Antietam, (Detail), 2013, Kabel, Schuhe, Beton,
courtesy the artist and Greene Naftali, New York, © Paul Chan, Foto: Tom Bisig

Das Schaulager zeigt während sechs Monaten die bisher umfassendste Ausstellung des in Hongkong geborenen und in New York lebenden und arbeitenden Künstlers Paul Chan. Der erst vierzigjährige Künstler kann bereits ein weitgefächertes Werk vorlegen, das ihn als eine der originellsten und vielseitigsten Stimmen in der zeitgenössischen Kunst ausweist. Seine Interessen reichen von aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen bis zu zeitlosen, grossen Themen der Geschichte, Literatur und Philosophie, die er ohne Berührungsängste spielerisch aufnimmt und für seine Kunst nutzt.

Paul Chan ist ein typischer Vertreter seiner Generation. Er benutzt exzessiv das Potenzial des World Wide Web und dessen Überfluss an Informationen, die er so zielgerichtet wie ungebremst neu gestaltet und vernetzt. Als Video- und Installationskünstler, Zeichner und Maler ist er dabei ebenso versiert wie als Autor und Dozent. Sein scheinbar sprunghaftes, ausuferndes und unübersichtliches Schaffen entpuppt sich dem interessierten Betrachter bei näherem Hinsehen als konsequent, unbeirrbar und tiefgründig. Wir laden Sie dazu ein, sich mit uns in Paul Chans spannende Welt zu begeben und sich auf seine ungewöhnliche Kunst einzulassen.

Paul Chan hat die Einladung ins Schaulager zum Anlass genommen, sein bisheriges Schaffen neu zu überdenken und weiterzuführen. In einer eigens für die Ausstellung entworfenen Architektur verbindet er bestehende und neue Werke zu einer kunstvoll durchdachten, verblüffenden Inszenierung. Dabei besticht zunächst die unmittelbare Wirkung der Werke im Raum. Es ist Ihnen überlassen, wie weit Sie sich mit den unzähligen Themenbereichen und aufgeworfenen Fragen befassen möchten. Wenn Sie sich auf diese Entdeckungsreise wagen, können Sie manches, was anfänglich schön und doch verstörend, eindringlich aber gleichzeitig befremdend oder sogar schockierend wirkt, auf andere Weise erleben und verstehen.

Eine «schwierige» Ausstellung? Sicher eine überraschende, ungewohnte Ausstellung, die das Verweilen und Wiederkommen lohnt. Ihr Eintrittsticket gibt Ihnen deshalb die Möglichkeit, die Ausstellung im Schaulager drei Mal zu besuchen. Ein attraktives Begleitprogramm aus Führungen, Werkbetrachtungen und Vorträgen bietet weiterführende Hintergrundinformationen, und am 12./13. September findet im Auditorium ein öffentliches Symposium statt, bei dem sich Fachleute mit der Ausstellung und Paul Chans Schaffen auseinandersetzen.

Am Donnerstagabend ist jeweils wieder Schaulagernacht, in der die Ausstellung bis 22 Uhr geöffnet ist. Dabei sollten Sie die Führungen, Kunstfilme im «Artist’s choice»-Programm, Vorträge und die Poetry Night nicht verpassen, zu deren kostenlosem Besuch Ihr Ticket Sie berechtigt.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Besuch der Ausstellung «Paul Chan – Selected Works»!